Trotz Corona: Pfingsturlaub an Nord- und Ostsee möglich

Pfingsturlaub 2020 Corona Tourismus
Liegen und Schirme am Nordseestrand in Burhave, Landkreis Wesermarsch in Niedersachsen. Derzeit planen die Länder Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein Lockerungen für den Tourismus. Pfingsturlaub 2020 am Strand ist damit trotz Corona möglich. / Foto: Fotomark85 Shutterstock.com

Viele Deutsche hatten den Pfingsturlaub 2020 aufgrund der Corona-Einschränkungen schon längst abgeschrieben. Doch jetzt kommen gute Nachrichten aus dem Norden: Mecklenburg Vorpommern und Niedersachsen öffnen noch vor Pfingsten für Touristen – und auch Schleswig Holstein zieht ab Montag nach. Damit dürften Nord- und Ostsee in diesem Jahr zum Lieblings-Reiseziel der Deutschen werden.

Nach den Strapazen der letzten Monate haben viele Deutsche etwas Urlaub bitter nötig. Nachdem die Bundesregierung die weltweite Reisewarnung bis zum 14. Juni verlängert hat, haben viele ihre Auslands-Urlaubspläne für den Sommer jedoch vorerst aufgegeben. Auch innerhalb Deutschlands dürfen aktuell nur Geschäftsreisende in Hotels übernachten, selbst auf touristische Tagesausflüge soll verzichtet werden.

Umso positiver sind die Nachrichten, die uns jetzt aus Mecklenburg Vorpommern und Niedersachsen erreichen – denn die Bundesländer wollen ihre Tore noch vor Pfingsten wieder für Touristen öffnen. Und auch Schleswig Holstein zieht jetzt mit Lockerungen nach. So wird trotz Corona der Urlaub 2020 zumindest im eigenen Land möglich. Surfen vor den nordfriesischen Inseln, Wattwandern an der Nordsee oder einfach nur Sonnen und Entspannen am Ostsee-Strand – zahlreiche Möglichkeiten, die den Pfingsturlaub 2020 nun doch noch retten.

Pfingsturlaub 2020 trotz Corona in Mecklenburg Vorpommern

Da die Infektionszahlen niedrig blieben, lockert die Landesregierung von Mecklenburg Vorpommern die aktuellen Corona-Einschränkungen für den Tourismus. Ab dem 25. Mai, und damit schon eine Woche vor Pfingsten, wird das Einreiseverbot für Besucher aus anderen Bundesländern offiziell aufgehoben. Somit steht einem entspannten Strandurlaub an der Ostsee nichts mehr im Wege.

Hotels nehmen dann wieder touristische Gäste auf, es dürfen allerdings nur 60 Prozent der Betten belegt werden. Auch Boote, Fahrräder und Strandkörbe werden dann wieder vermietet. Wer statt Erholung aber eher auf Party aus ist, muss sich noch etwas gedulden: Discos und Bars bleiben bis auf weiteres geschlossen.

Auch Schleswig Holstein erlaubt Tourismus trotz Corona

Ab Montag steht für den Pfingsturlaub 2020 noch ein weiteres Reiseziel an der Ostsee zur Wahl: Auch Schleswig Holstein hat dank niedriger Infektionszahlen Lockerungen beschlossen. Schon zuvor durften Dauercamper oder Menschen mit Zweitwohnsitz an die Küste oder auf die Inseln zurückkehren. Sollte es nicht zu einer zweiten Infektionswelle kommen, will die Landesregierung so schnell wie möglich den Tourismus wieder hochfahren, noch vor Pfingsten.

Aufbruchstimmung an der Nordsee

Gute Nachrichten auch für alle Fans ausgiebiger Wattwanderungen: Die Ostsee ist nicht das einzige mögliche Reiseziel für den Pfingsturlaub 2020 trotz Corona

. Auch Niedersachen öffnet sich wieder für Touristen und somit auch zahlreiche Strände an der Nordsee. Die Reisebeschränkungen für die ostfriesischen Inseln werden aufgehoben, wenn die Verantwortlichen für Ort grünes Licht geben. Die Vorbereitungen für den Tourismus sind schon in vollem Gange, die ersten Strandkörbe sind aufgestellt.

Ab dem 11. Mai werden Ferienhäuser und Ferienwohnungen wieder vermietet. Auch Campingplätze nehmen dann wieder Besucher aus anderen Bundesländern auf. Noch rechtzeitig vor Pfingsten am 25. Mai öffnen auch die Hotels – natürlich nur unter strengen Auflagen. Sowohl Ferienwohnungen, Campingplätze als auch Hotels dürfen nur zu 50 Prozent belegt sein. Zudem gibt es eine Wiederbelegungssperre von 7 Tagen, durch die die Fluktuation unter den Gästen möglichst gering gehalten werden soll.

Zwar unterliegt der Tourismus in Deutschland noch zahlreichen Auflagen, trotzdem sind die ersten Lockerungen der Corona-Beschränkungen ein erster Hoffnungsschimmer. Mit etwas Glück öffnen sich bald noch weitere Bundesländer, sodass bald große Teile Deutschlands wieder bereist werden können.