Strand geöffnet: Wo ein Strandbesuch trotz Corona möglich ist

Nordsee Strände geöffnet
Strandkörbe am Strand in Boltenhagen an der Ostsee. Haben die Nordsee- und Ostsee Strände geöffnet? Wir klären, wo trotz Corona ein Urlaub möglich sein könnte. / Foto: Sina Ettmer Photography Shutterstock.com

Unzählige Deutsche blickten schon im Winter sehnsüchtig dem Sommerurlaub entgegen: Sich am Strand zu entspannen und sich die Meeresbrise um die Nase wehen zu lassen wird jedoch wegen der Coronakrise nur eingeschränkt möglich sein. Was den Urlaub in der Heimat angeht, zeigt sich EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in einem Statement vom 20. April 2020 zuversichtlich “wir werden intelligente Lösungen finden, um einen Sommerurlaub zu machen. Vielleicht ein wenig anders als in den Jahren vor Corona”, sagt sie. Auch Aufenthalte außerhalb des Landes hält Entwicklungsminister Gerd Müller nach aktuellen Einschätzungen möglich. Wann und für welche Länder die derzeit geltenden Reisewarnungen aufgehoben werden, ist allerdings nicht abschätzbar. Wann deutsche Strände geöffnet werden könnten und wo Strände offen sind, lässt sich nicht pauschal beantworten.

Die aktuelle Situation an Deutschlands Stränden

Selbst wenn die Reisewarnungen auch über den Sommer aufrecht erhalten werden, müssen Deutsche nicht auf einen Strandurlaub verzichten, sofern die beliebten Ferienorte an der Nord- und Ostsee ihre Pforten wieder für Gäste öffnen. Aktuell regeln die Länder Strandbesuche unterschiedlich. In manchen Regionen sind für Einheimische Strände geöffnet. Bereits seit 16. März sind die beliebten Inseln wie Sylt, Fehmarn oder Norderney für Touristen komplett gesperrt. Auch viele Küstenorte am Festland schließen Parkplätze, Wanderrouten und Zufahrtswege ans Meer um Tagestouristen abzuhalten. Gemeinden, die ihre Strände nicht generell sperren appellieren an die Vernunft der Spaziergänge, die vorwiegend aus der eigenen Region kommen. Bei Einhaltung des Mindestabstandes könne man die Ansteckungsgefahr deutlich senken.

Strand geöffnet – Australien zeigt wie es gehen kann

Während in Europa sich die Frage Stand geöffnet derzeit noch nicht stellt, ist der Aufenthalt am Meer in Australien wieder erlaubt. Sydney hat am 20. April drei Strände geöffnet: Marboubra, Clovelly und Coogee sind wieder zugänglich. Strände geöffnet sind jedoch nicht zum Sonnenbaden: Das Liegen oder Sitzen im Sand ist weiterhin nicht erlaubt. Dass der Strand geöffnet wurde, kommt unter anderem Sportlern zugute. Sie nutzen die Möglichkeit, schwimmen zu gehen, zu surfen oder zu joggen. Die Behörden mahnen zu den in aller Welt bekannten Sicherheitsmaßnahmen: Eineinhalb Meter Sicherheitsabstand sind Vorschrift. Außerdem dürfen sich nur im gleichen Haushalt lebende Personen oder Zweiergruppe am Meer aufhalten.

Coogee Beach Strand in Sydney Australien geöffnet
Der Coogee Beach in Sydney, Australien wurde zeitweise wieder geöffnet / Foto: Keitma Shutterstock.com

Update: Nachdem nach der Öffnung der Strände große Gruppen von Menschen die Strände strürmten und sich nicht an die Abstandsregeln hielten, haben die Behörden in Australien beschlossen, die Strände vorübergehend wieder zu schließen.

Auch Florida hat Strände geöffnet

Zu festgelegten Zeiten von 6 bis 11 Uhr und von 17 bis 20 Uhr haben in Florida Strände geöffnet. Unter anderem sind das Küstenabschnitte im Norden wie der Neptune, Atlantic und Jacksonville Beach. Hier gelten ähnliche Bestimmungen wie in Australien: Grillen, Sonnenbaden und Relaxen ist verboten. Allerdings scheint es, als ob die Amerikaner nicht so diszipliniert sind wie die Menschen in Down Under. Der Andrang in den ersten Tagen nach der Öffnung war groß, nicht immer wurde der erforderliche Mindestabstand eingehalten.